Blickdicht und robust – die Thuja

Der Lebensbaum, auch Thuja genannt, ist eine beliebte Heckenpflanze bei Gartenfreunden. Der Vorteil der Thujahecken besteht darin, dass sie nicht nur winterfest und frosthart sind, sondern auch zügig wachsen und das ganze Jahr über blickdicht sind. Diesen Vorteil machen sich übrigens viele Camper auch einem Dauercampingplatz zu nutzen, um das eigene Grundstück vor Nachbarsblicken zu schützen. Aber auch im eigenen Garten ist die Thuja ein beliebter Sichtschutz, welcher nur wenig Pflege benötigt. Außerdem bietet die Thujahecke einen optimalen Windschutz.
Pflanzen
Insgesamt besteht die Thuja-Gattung aus sechs Arten, welche in Nordamerika und Ostasien verbreitet sind. Botanisch gehört die Pflanzengattung den Zypressengewächsen an, wodurch sie auch die eng anliegenden Schuppenblätter aufweisen. Im Garten findet überwiegend der abendländliche Lebensbaum seine Verwendung, welcher eine Höhe von bis zu 20 Metern erreichen kann.

Damit die Thujahecke dicht und kompakt wachsen kann, benötigt diese einen regelmäßigen Schnitt. Wurde eine Thujahecke über mehrere Jahre nicht geschnitten, ist es äußerst schwierig, diese wieder in Form zu bekommen. Daher sollte die Thuja jährlich gegen Ende Juni, sowie gegen Ende August einen Formschnitt bekommen.
Pflanzen
Fazit
Die Thujahecke ist eine schnell wachsende, blickdichte und robuste Pflanzengattung, welche zu den Zypressengewächsen gehört. Aufgrund ihrer Winterfestigkeit und Forsthärte, ist diese bei Gartenfreunden, Pflanzenliebhabern sowie Dauercampern besonders beliebt, da sie vor Wind und Nachbarsblicken Schutz bietet.

Comments are currently closed.